Wo ist das?   Sitemap
Franziska.ch > Jakobsweg > Frankreich > 5. Mai Aire sur l'Adour - Arzacq Arraziguet



"Was für eine Nacht! Ich war ja mir zwei jüngeren Männern im Zimmer. Mit dem einen habe ich mich noch gut unterhalten. Wir sind dann etwa um die gleiche Zeit eingeschlafen, als der andere noch weg war. Das war ein Spinner, aber ich möchte das jetzt nicht beschreiben. Mitten in der Nacht ist er gekommen und hat einen riesen Lärm veranstaltet. Irgendwann gings dem anderen so auf die Nerven, dass er ausgerufen hat. Dann ahben sie eine weile rumgebrüllt und ich dachte, die würden sich jeden Moment gegenseitig die Fresse einschlagen. Sie gingen dann aber ins Bad und haben die Sache geregelt. Der Spinner duschte noch und lief nachher in der Unterhose rum. Irgendwann wurde es ruhiger und ich versuchte, wieder einzuschlafen. Auf einmal fummelte jemand an mir rum und ich rief aus. Er habe sein Bett gesucht, meinte der Spinner. Ja, klar! Da stand der andere auf und ging wütend raus. Ich machte Licht und packte meine Sachen. Er könne eben nicht neben einer Frau schlafen, meinte er. Ich ging ins andere Zimmer zum älteren Mann, den ich schon seit vier Tagen am Abend sehe. Er war auch wach und regte sich auf. Irgendwann konnte ich dann doch noch ein wenig schlafen

Mein Fuss tat heute morgen recht weh und war geschwollen, also bin ich aus der Stadt rausgehumpelt. Die ganze Etappe hat etwas länger gedauert. 7 Stunden. Vor dem Mittag habe ich noch ins Geschäft angerufen. Mit Roli habe ich eine weile geredet, er hat sich unglücklich verliebt und vermisst mich. Dann habe ich Florian erreicht und das mit dem Geld geregelt. Er überweist mir jetzt mal 1000 Franken und wenn ich am Ziel bin, sehen wir weiter. Dafür erstelle ich einen Reisebericht nach meinem Gutdünken. Seht nett, danke vielmals!

Die Gite hier ist wieder ganz gut. Ich habe sogar ein eigenes Zimmer und es ist sauber. Da bin ich froh, wenn ich gut schlafen kann. Zum Znacht habe ich mir Reis mit Schinken und Champinons gekocht. Jetzt strecke ich meine Füsse noch eine weile in die Höhe und lese bis ich einschlafe."